2016 – Der verkaufte Großvater

2016 – Der verkaufte Großvater

Ein nicht umzubringendes Schlitzohr ist der Großvater, der beim armen Kreithofbauern lebt. Die Verpflegung des Großvaters kostet viel Geld, dieser dankt es aber nur mit seinem Schabernack. Der Haslingerbauer hätte aber gerne genau so einen Großvater. In seiner Not verkauft ihm der Kreithofbauer den Großvater für 1000 Mark. Schon bald zeigt sich aber, dass Haslinger nicht aus Nächstenliebe handelte, sondern es nur auf das angebliche Erbe des Großvaters abgesehen hat. Doch da hat er die Rechnung ohne den Großvater gemacht, denn der stellt seine neue Bleibe erst einmal auf den Kopf und tyrannisiert Haslinger und seine Frau. Sein einziges Ziel ist es nämlich, die Kinder der beiden Familien zusammenzubringen. Wer dann den Großvater beerbt, das bleibt bis zum Schluss sein Geheimnis.

Ensemble

Autor Anton Hamik
Regie Maria Schendzielorz,
Maria Friedrich (Assistenz)
Maske Renate Kreuz / Lisa Kreuz
Bühnenbild Wolfgang Harrer, Irmgard Harrer & Ludwig Kohl
Bühnentechnik Alfons Friedrich / Oskar Götz
Souffleuse Erika Urban
Schauspieler  
Großvater Bernd Lehner
KreithoferBauerHubert Kohl 
Loissein SohnPatrik Götz
ZenzMagdKarin Schulz
Haslingerreicher BauerBernhard Biller
Nanniseine FrauMaria Friedrich
Evseine TochterLisa Kreuz 
MartlKnechtWerner Luber
Menü schließen